Seite auswählen

Die Messe Dortmund eröffnete den Messeeingang Nord. Das bestehende Digital Signage wurde um 15 zusätzliche Screens oberhalb der Empfangscounter erweitert.

In Dortmund wurde Ende März vor rund 400 geladenen Gästen der neuen Messeeingang Nord eröffnet. Der neue Eingang der Messe Dortmund ist mit seiner 4.500 Quadratmeter großen transparenten Halle ein Blickfang geworden, genauso wie die 15 neuen Displays oberhalb der Empfangscounter. Zum Einsatz kommt die Digital Signage Softwarelösung Kompas aus dem Hause dimedis, wie bereits an vielen zentralen Punkte des Messegeländes.

Mit der Split Screen Funktion von Kompas können unterschiedliche Inhalte auf dem Bildschirm gleichzeitig dargestellt werden: Bereiche mit dynamischen, individuellen Inhalten und andere dauerhaft sichtbare, eher statische Informationen, die zur Orientierung beitragen. So gibt es fixe Bereiche, wie die Counter-Nummer oder Hinweise auf WC und Garderobe, und wechselnde, die zur Adressierung der einzelnen Counter genutzt werden und somit die unterschiedlichen Besucherzielgruppen schnell und übersichtlich an den jeweiligen Counter führen. Der Messebesucher findet so direkt zu Beginn im Eingangsbereich gut sichtbar aus der Ferne den passenden Counter und kann sich mit dem neu entwickelten Design der Wegeleitung bei der Messe Dortmund vertraut machen.

Messe Dortmund Digital Signage (Foto: Messe Dortmund / Dimedis)
Messe Dortmund Digital Signage (Foto: Messe Dortmund / Dimedis)

Antworten zu den Fragen: „Wo gibt es das nächste WC?“ oder „Wo finde ich die Garderobe?“ werden während der kurzen Wartezeit auf den digitalen Anzeigen hinter den maximal 30 zur Verfügung stehenden Counterplätzen mühelos vermittelt. Dimedis ermöglicht der Messe Dortmund die Flexibilität, die Zuordnung der Counter für Gutscheinbesitzer, VIPs, Pressevertreter, Aussteller und Besucher mit Gruppentickets dynamisch zu regulieren und so eine durchgehend zügige und reibungslose Abwicklung zu gewährleisten.

Installiert wurden 55 Zoll-Screens im Querformat von Philips, die mit 700 Candela die optimale Helligkeit für den lichtdurchfluteten Raum bieten und die – dank ausfahrbarer Display-Halterung – schnell montiert und ausgetauscht werden können. Mit der Anzeigensteuerung von Dimedis Kompas werden die Displays zudem nur dann eingeschaltet, wenn sie auch wirklich benötigt werden. Auf diese Weise wird nicht nur der Stromverbrauch reduziert, sondern auch die Lebenszeit der Displays verlängert. Ein weiterer Ausbau für die digitale Wegeleitung ist noch für dieses Jahr geplant.

Die Messe Dortmund nutzt bereits Digital Signage im Kongresszentrum, im Mercure-Hotel Messe und Kongress und in den Messehallen für digitale Menüboards in den Restaurantbereichen. Seit 2008 vertraut die Messe Dortmund auf Dimedis Kompas, um die insgesamt 100 Digital Signage Installationen auf dem gesamten Gelände zusteuern.

Patrick Schröder, Bereichsleiter Digital Signage bei dimedis: „Digital Signage ist heute im Messebereich nicht mehr weg zu denken. Wir sind stolz, dass wir mit kompas die digitale Transformation der Messe Dortmund unterstützen und dass wir bei der Eröffnung des neuen Eingang Nords dabei sein durften.“

Read more