Seite auswählen

Ob die Digital Signage-Industrie es möchte oder nicht, 8k-Displays werden in Zukunft das Angebot von Real-Life Displays prägen. Sharp waren die ersten, nun folgt der Rest. Doch woher kommt der Content?Die Berliner Dancehall-Band Culcha Candela hat mit Unterstützung von Samsung zu ihrer neuen Single „No Tengo Problema“ ein knallbuntes Musikvideo gedreht – zum ersten Mal in nativer 8K-Auflösung. Mit dem Video stellt Samsung seinen Kunden nativen 8K-Inhalt bereit und kann die Qualität der Technologie so ganz einfach demonstrieren. Mangels Content produzieren Displayhersteller nun eigenen nativen-Content um die 8k-Auflösung der (Consumer)-Produkte am PoS zu präsentieren.

„Besitzer eines Samsung QLED 8K TVs können schon heute dank 8K AI Upscaling Inhalte in 8K-Auflösung genießen und schon bald wird es weitere authentische 8K-Produktionen geben. Durch die spannende Zusammenarbeit mit Culcha Candela bieten wir 8K-Inhalt, um unseren Kunden die Qualität der Technologie zu zeigen“, sagt Sang-Won Byun, Head of Smart TV & Technical Marketing Samsung Electronics GmbH.



„Die Möglichkeiten von 8K sind enorm. Erstmals alle Nuancen, die wir uns im Storyboard überlegt haben, auch im fertigen Video in einem solch hohen Detailgrad zeigen zu können, ist eine tolle Erfahrung“, sagt Manuel Cortez.

Auch Olympiasponsor Panasonic setzt auf eigens produzierten 8k-Content. Die kommenden Sommerspiele in Tokyo 2020 werden erstmals auch in 8k übertragen. Die Consumer-Nachfrage soll damit spürbar steigen.

Doch wie sieht es mit 8k-Projekten im Digital Signage aus? Wir kennen kaum ein Projekt mit Ausnahme von Health Care (Röntgenbilder). Selbst anspruchsvolle Air Traffic Control Anwendungen und Control-Room Projekte sind mit 4k bisher recht glücklich.

Aber professionelle Displays mit 8k-Auflösung sind am Markt erhältlich und Projekte werden kommen. Wir fragen den Markt: Haben Sie schon 8k-Projekte realisiert oder sehen sie Nachfrage? Wie immer freuen wir uns auf ihr Feedback unter redaktion@invidis.de

Read more