Seite auswählen

Mit einem 2018 gegründeten Joint Venture kann AV- und Laser-Spezialist Barco den Markt Digital Cinema noch besser aufrollen. Eine Zwischenbilanz.

Vor weniger als einem Jahr hatte Barco angekündigt, gemeinsam mit den beiden Industrie-Partnern China Film Co. Ltd (CFG) und Appotronics (ALPD) sowie dem chinesischen Finanzinvestor CITICPE ein Joint Venture für den vertikalen Markt Digital Cinema gründen zu wollen.

Name des Joint Ventures: Cinionic. Barco wird ist in dem JV der exklusive OEM-Partner für alle Projektions- und Bildverarbeitungstechnologien. ALPD steuert verschiedene Lasertechnologie- und Retrofit-Lösungen bei, während CGS Lösungen für Premium Large Format (PLF)-Screens liefert.

Neben der Produktseite setzt man auf Dienstleistungen, wie Wim Buyens, CEO von Cinionic, anlässlich der Vorstellung sagte: „Unsere Kunden verlangen nach umfassenderen Finanz- und Servicelösungen.“

Seit dem Start von Cinionic, der im Sommer 2018 erfolgte, hat der Anbieter die Position, die Barco generell bei Projektoren erreicht hat (vgl. Link am Ende des Artikels), offenbar weiter ausbauen können. Wie bei anderen Firemen setzte in der Branche in den letzten Jahren ein wahrer Boom bei Projktoren mit Laser-Lichtquelle und verwandten Lösungen ein.

Laut dem Unternehmen wird mehr als der Hälfte aller Kinos weltweit mit Lösungen von Cinionic betrieben. Bereits über 85.000 Projektoren in Kinos weltweit, stammen demnach von Barco.

Nun stellten Barco und seine Partner auf der CinemaCon 2019 die Barco-Serie 4 vor, die aus Laserprojektoren für den Digital Cinema-Einsatz besteht. Diese 4K-Plattform bietet demnach unter anderem auch energie- und kostensparendere Projektoren. Vorerst ist Barco mit 4 Projektoren der Serie 4 in den Markt gestartet.

Digital Signage Branche: Laser-Projektoren gehen bei Barco durch die Decke

Read more