Seite auswählen

LG zeigt in Hannover verschiedene IoT- und AI-Lösungen, darunter auch Sensoren und eine auf KI basierende Lösung für die Displayproduktion.

LG Electronics stellt gemeinsam mit Konzernschwester LG CNS vom 1. bis 5. April auf der Hannover Messe 2019 aus. Dabei sind IoT & Co. wichtige Themen.

Ein Highlight ist der „Mobile Manipulator“, ein sechsachsiger, industrieller selbstfahrender Roboter, der entwickelt wurde, um die Produktivität und Qualität in intelligenten automatisierten Fabriken zu steigern. Als „Automated Guided Vehicle“ (AGV) kann der Mobile Manipulator eine Vielzahl nützlicher Aktionen wie den Transport von Komponenten, die Montage von Produkten und die Durchführung von Inspektionen ausführen, während er sich in einem vordefinierten Bereich in der Fertigungsstraße bewegt. Weitere mit dem Mobilen Manipulator kompatible Industriekomponenten wie Inspektoren auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) und vertikal gelenkige Roboter werden ebenfalls auf dem Stand zu sehen sein.

Ebenfalls vorgestellt wird MAVIN (Machine Learning-based Vision Inspection), eine AI-Lösung zur Verbesserung der Qualitätsprüfung. MAVIN nutzt die Algorithmen des Materials & Production Engineering Research Institute von LG und verfügt laut Hersteller über eine Genauigkeit von mehr als 99% bei der Fehlererkennung in der Produktionslinie für elektronische Komponenten wie Displays, Kameramodule und Batterien von Elektrofahrzeugen. Diese Lösung ist derzeit bei LG Electronics sowie anderen mit LG verbundenen Unternehmen im Einsatz.

LG präsentiert in Hannover auch Gelenkarmroboter, die von Robostar entwickelt wurden. LG hält einen 30%-igen Anteil an diesem koreanischen Spezialisten für Industrierobotik. Der horizontal gelenkig gelagerte SCARA (Selective Compliance Articulated Robot Arm) dient dem Transport und der Montage von Komponenten auf Produktionslinien. Die sechsachsigen Roboter von Robostar können sich – ähnlich wie menschliche Arme – zum Transportieren, Montieren und Schweißen bewegen und sind derzeit im Fahrzeugkomponentenwerk von LG in Incheon, Südkorea im Einsatz.

LG CNS stellt außerdem Factova vor, eine integrierte Plattform für intelligente automatisierte Fabriken. Factova stellt eine wichtige Grundlage für die Fabrikautomatisierung dar, indem es Artificial Intelligence mit großen Datenmengen aus Fertigungsprozessen kombiniert. Das Cyber Physical System (CPS) von Factova ermöglicht die Echtzeitüberwachung von Robotern und Anlagen in einem dreidimensionalen virtuellen Raum. In Kombination mit der Simulationstechnologie in der Produktionsanlage garantiert die Plattform eine sichere Steuerung, indem sie mögliche Fehler oder Kollisionen zwischen Robotern und Anlagen vorhersagt. Die Ausstellung in Hannover bietet die Möglichkeit, eine reale Fabrik in Echtzeit zu erleben, die über Factova die Anlagensteuerung überwacht und steuert.

Darüber hinaus wird LG Electronics eine weitere Reihe von Sensorikprodukten vorstellen, die Mitarbeiter im Produktionsprozess unterstützen und eine sicherere Arbeitsumgebung schaffen. Der tVOC-Gassensor (Total Volatile Organic Compound) hilft beispielsweise, Gaslecks zu vermeiden, indem er das zentrale Steuerungssystem vor schädlichem Gas warnt. Der 3D ToF (Time of Flight) Sensor von LG, der an selbstfahrenden AGVs angebracht ist, identifiziert Hindernisse präzise und stärkt so die Sicherheit und Effizienz der Bewegung von Robotern. Darüber hinaus erkennt der selbstfahrende elektrische IoT-Sensor Fehlerstrom oder elektrische Entladungen in Echtzeit.

Auf der Hannover Messe zeigt LG auch eine AI-basierte Lösung die bereits in der Displayproduktion zum Einsatz kommt (Foto: LG)
Auf der Hannover Messe zeigt LG auch eine AI-basierte Lösung die bereits in der Displayproduktion zum Einsatz kommt (Foto: LG)

Read more