Seite auswählen

Jetzt sind die testierten Zahlen von Media Owner Ströer veröffentlicht worden. Das Geschäftsjahr 2018 war ein Rekordjahr für die Firma.

Wie kürzlich berichtet (vgl. unten), läuft es bei Ströer so gur, dass die Dividende merklich angehoben wird. Jetzt bestätigt das börsennotierte Unternehmen bereits im Februar kommunizierten vorläufigen Zahlen des Geschäftsjahres 2018: Der Jahresumsatz steigerte sich um 23% von 1,3 Milliarden Euro auf 1,6 Milliarden Euro mit einem organischen Umsatzwachstum von rund 8%. Das Operational EBITDA wuchs deutlich um 14% von 475 Millionen Euro auf 543 Millionen Euro. Das bereinigte Jahresergebnis entwickelte sich wiederholt sehr positiv und stieg um 15% von 173 Millionen Euro auf 200 Millionen Euro. Der dynamische Verschuldungsgrad blieb stabil bei Faktor 1,4.

Vor dem Hintergrund der neuen „Out-of-Home plus“ Strategie (OOH plus) sowie der seit 25 Quartalen in Folge positiven Geschäftsentwicklung, die auch für die Zukunft erwartet wird, strukturiert das Unternehmen seine bisherige Dividendenpolitik neu, erhöht die Ausschüttungsquote auf 50% bis 75% des bereinigten Jahresüberschusses und plant auf der Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende von 1,30 Euro auf 2,00 Euro vorzuschlagen.

Dabei gilt Digital-out-of-Home als wichtiger Treiber im Konzern. Im Geschäftsjahr 2018 stiegen die Umsatzerlöse im Segment „Digital OOH & Content“ inklusive des Herzstücks DooH (Public Video) um mehr als 7% von 528 Millionen Euro auf 567 Millionen Euro an. Das Operational EBITDA steigerte sich um mehr als 8% von 179 Millionen Euro auf 194 Millionen Euro (nach Anpassung IFRS 16). Die Operational EBITDA-Marge belief sich auf 34,2 % (Vj.: 33,9 % (nach Anpassung IFRS 16)).

Ströer: Digitale Außenwerbung Grund für höhere Dividenden

Außenwerbung: Rekordergebnis für Ströer

Read more