Seite auswählen

Mit der datenbasierten Installation „Sensing Change“ wird ein 35-stöckiges Hochhaus um eine lebendige LED-Medienfassade erweitert.

Das der John Buck Company gehörende neue 35-stöckige Hochhaus in der Innenstadt von Chicago wurde als „next-generation workplace“ konzipiert. Dabei ging es auch darum, das Haus für sich selbst sprechen zu lassen. Mit Architektur in Kombination einer passenden Medienfassade samt Content-Konzept sollte dieses Ziel erreichet werden.

Mehr als 250 Licht-Permutationen wurden programmiert (Foto: ESI Design)
Mehr als 250 Licht-Permutationen wurden programmiert (Foto: ESI Design)

Dazu beauftragte der Bauherr den Digital Canvas- und Digital-Content-Spezialisten ESI Design mit der Erstellung einer passenden Lösung, um ein digitales Erlebnis in Höhe der 2. Etage des Gebäudes mit seiner imposanten Betonmauer zu schaffen. Dadurch sollte der Raum offener und organischer wirken.

Wirkung von "Sensing Change" im Innenraum (Foto: ESI Design)
Wirkung von „Sensing Change“ im Innenraum (Foto: ESI Design)

Dienstleister ESI Design entwarf „Sensing Change“, eine dynamische Lichtinstallation, die sowohl tagsüber als auch nachts eine wärmere und einladendere Umgebung schafft. Das AV-Erlebnis kann sowohl von der Terrasse aus, als auch von den oberen Etagen des Gebäudes genossen werden.

Die Medienfassade lockert den Mix aus Glas und Beton weiter auf (Foto: ESI Design)
Die Medienfassade lockert den Mix aus Glas und Beton weiter auf (Foto: ESI Design)

Insgesamt 390 vertikal installierte LED-Lightbars sorgen in mehr als 250 Permutationen für eine visuelle Bereicherung.

A new data-driven, dynamic art installation in downtown #Chicago is using light to create a peaceful moment amidst the concrete jungle. See more:https://t.co/mj0toKxVpa#data #lightart pic.twitter.com/QAeUS30oBq

— ESI Design (@ESIDesign) February 19, 2019

Read more