Seite auswählen

Digital Signage am Point of Sale war früher einfach: große Videowall trifft Merchandise. Die Verbindung war in der Regel mal mehr oder weniger passend. Erfolgreiche Digital Retail Konzepte setzen auf eine raumgreifende digitale Story die Waren und Digital Signage verbindet und ein Mehrwert bietet. Bloomingdale’s Popup Store hat es im zweiten Anlauf geschafft. Digital Signage, Ladenbau und Warenpräsenation ergeben eine (digitale) Story.

Die amerikanische Kaufhause-Ikone Bloomingdale‘s versucht seit Herbst mit der neuen Popup-Store Plattform „Carousel @ Bloomingdale’s“ ein neues flexibles Shopkonzept im Flagshipstore an der 59th St in New York City. Ganz im Instagram-Trend präsentiert Bloomingdales dort „kuratierte Einkaufserlebnisse“. Die Fläche ist durch zwei raumhohe OLED-Videowalls begrenzt, dessen Content die Kunden in eine thematische visuelle Landschaft eintauchen und mit den Produkten zu einer Story verschmelzen. Invidis berichtete bereits über die erste Umsetzung, die in unseren Augen weniger gelungen war. Nun realisierte das preisgekrönte Montrealer Designstudio Float4 den neuen Content.

Bloomingdales: Theorie trifft auf Praxis – auch OLED können schlechte Konzepte nicht retten

Alexandre Simionescu, Gründer und Kreativdirektor von Float4, erklärt: „Das Ziel ist es, eine akribisch kuratierte Umgebung zu schaffen, die die Kunden mit beeindruckender Optik und Atmosphäre anspricht. In einer normalen Retail-Umgebung sind digitale Inhalte in der Regel ein Add-on, das bestehende Verkaufsdisplays und Dekorationen unterstützt. Bei Carousel @ Bloomingdale’s ist es das Dekor. Die UHD OLED-Videowalls erstrecken sich über den gesamten Bereich; die Käufer tauchen in eine eigenständige Boutique ein, umgeben von Waren, die mit dem Thema der Saison zu tun haben.“

Bloomingdale's Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)
Bloomingdale’s Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)

Das erste Thema des Pop-up Stores lief unter dem Thema „Urban Explorer“ und enthielt sorgfältig kuratierte Produkte wie stylische Fahrradhelme, Elektronik, Körperpflegeartikel, Gepäck und mehr. Um die Ästhetik des „Urban Explorer“ zu verkörpern, hatte Float4 Live-Material in ganz New York City mit der Urban Explorer Zielgruppe produziert, die einige der verkauften Produkte verwendeten.

Float4 wurde beauftragt die Digital Signage Inhalte für alle sechs Kampagnen des ersten Jahres zu entwickeln. Dabei setzt das Content-Studio aus Montreal auf eine aufwändige Mischung von Live-Action-Material und Echtzeit-Grafiken. Jeder Content wird ca. 10 Minuten lang sein, was der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer der Kunden im Pop-up Store entspricht.

Eine Herausforderung bei der Erstellung des Contents ist die hohe Auflösung der Videowalls. Zum Start des Urban Explorer Themas bestand jede Videowand aus 25 ultradünnen 55″ LG Displays in einer 5×5-Konfiguration. Mit der Einweihung des aktuellen Themas wurden die Walls um jeweils weitere 10 Displays auf 7×5 Videowalls erweitert.

Bloomingdale's Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)
Bloomingdale’s Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)

Simionescu: „Unsere Erfahrung in der Arbeit mit den neuesten Kameras, Software und Rendering-Tools ermöglicht es uns, jede Art von Inhalten für jede Art von Display zu erstellen, unabhängig von Technologie, Auflösung oder Seitenverhältnis.“ Das Float4-Produktionsteam setzte spezielle Kameraausrüstung für die Produktion ein um die optimale Qualität (Farbtiefe, Bildraten und Zeitlupenfunktion) für die OLEDs zu erzielen.

Seit der Eröffnung ist „Carousel“ ein großer Erfolg. Bloomingdales Executive Vice President und Chief Marketing Officer Frank Berman erklärt, dass es ein Einkaufserlebnis bietet, das in keinem anderen Geschäft zu finden ist.

Bloomingdale's Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)
Bloomingdale’s Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)

„Da sich die Einzelhandelslandschaft verändert, suchen wir ständig nach innovativen Wegen, um unsere Kunden zu binden“, sagte Berman. „Carousel ermöglicht es Bloomingdale’s, regelmäßig neue Produkte, neue Marken und ein originelles, raumgreifendes Erlebnis anzubieten, das sich um ein Thema dreht. Die beiden Displaywalls erzeugen ein kokonähnliches Gefühl und transportieren die Gäste virtuell zu neuen Zielen. Die Kombination aus überraschender Produktauswahl, einzigartiger Einkaufsumgebung und ansprechenden Erlebnissen wird so in keinem anderer Popup-Shop der Welt geboten.“

Bloomingdale's Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)
Bloomingdale’s Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)

Laut Bloomingdale’s fühlt sich Carousel wie eine eigenständige Boutique an und wird auch einen eigenen Eingang an der 60th Street zwischen 3rd Avenue und Lexington Avenue bekommen.

„Das großartige an diesem Projekt ist, dass wir es im nächsten Jahr sechsmal neu-gestalten können. Wir haben einen großen kreativen Spielraum, um das ultimative Einkaufserlebnis zu bieten“, fügte Simionescu hinzu. „Bloomingdale’s hat ein wirklich einzigartiges Einzelhandelskonzept entwickelt, und wir freuen uns, ihr Partner für die Entwicklung von Inhalten zu sein.“

Bloomingdale's Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)
Bloomingdale’s Pop-Up Store mit OLED-Videowall (Foto: Float4)

Read more