Seite auswählen

Netzwerke mit geringeren Bandbreiten können nun mittels des in zwei Versionen verfügbaren Edge Servers Scala Content Accelerator schnell und lokal auf die DS-Bibliotheken zugreifen.

Der zu Stratacache gehörende Digital Signage-Spezialist Scala Content Accelerator ist neben den seit Ende 2017 verfügbaren Mediaplayern erneut Hardware des ursprünglich reinen Softwareanbieters. Die Lösung wurde mit der Schwesterfirma SuperLumin entwickelt.

Der Content Accelerator ist ein Edge beziehungsweise Cache Server, der dort eingesetzt werden kann, wo beispielsweise geringe Bandbreiten im Netzwerk vorhanden sind. Der Accelerator ist in zwei Varianten erhältlich und kann wesentlich schneller auf die Digital Signage-Bibliotheken und Rich Media-Inhalte zugreifen.

Einsatz von Scala mit und ohne Edge Server (Grafik: Scala)
Einsatz von Scala mit und ohne Edge Server (Grafik: Scala)

Der kleinere Scala Content Accelerator 250 nutzt wie die große Variante Scala Content Accelerator 1000 als CPU einen Vierkerner mit vier Threads, den Intel Celeron J1900 mit einem Takt von 2.00 GHz (in der Spitze: 2.41 GHz). Netzwerkanbindung (NIC 2x GbE) und RAM (4GB) sind bei beiden Modellen identisch. Auch die I/O Ports sind identisch: 2x USB 2.0, 1x HDMI 1.40 und 1x HDCP 2.2.

Beim Datendurchsatz kommt der kleinere Edge Server auf 40 MBps, die größere Variante auf 80 MBps. Die kleinere Lösung kann bis zu 20 Devices versorgen, die größere bis zu 50 Devices. Der Scala Content Accelerator 250 verfügt über eine 250 GB große SSD. Seinem großen Bruder stehen 1 TB SSD zur Verfügung.

Digital Signage Mediaplayer: Scala bringt zwei eigene Mediaplayer auf den Markt

Read more